Den Fussball im Blickwinkel!
 

Eine grosse Wiese direkt vor dem Haus mit einem selbst gebastelten Tor und fussballbegeisterte Jungs in der Familie, waren die ausschlaggebenden Kriterien für Valerias Start in das Fussballleben. Bereits mit 4 Jahren war Valeria in unzähligen Fussballspielen mit ihrem Bruder, Onkel und Opa nicht mehr vom Fussball zu trennen und spielte oft bis in die späten Abendstunden. Ihr Talent im Umgang mit dem Ball war schon damals ersichtlich.

Doch allein das Jonglieren mit dem Ball und aufs Tor schiessen reichte Valeria nicht aus und sie spielte fortan zusammen mit ihrem Bruder in ihrem ersten Verein, dem TSV Oberreitnau. Ihr damaliger Trainer Bernhard Bauer förderte und trainierte sie und hatte kein Problem damit, ein kleines Mädchen mit langen Zöpfen auf dem Platz wirbeln zu lassen. Dass sie dabei mit Jungs kickte, störte Valeria recht wenig. Im Gegenteil: Es war Valerias grösster Spass den Buben den Ball vom Fuss zu spitzeln.Es dauerte nicht allzu lange und ihr Weg führte zum FC Wangen, dem Ausbildungsverein im Landkreis. „Im Nachhinein betrachtet, sagt Valeria, war der Vereinswechsel genau der richtige Schritt. In der C-Jugend war mein Trainer Wolfgang Natterer. Er hat mir viel beigebracht und zu einem grossen Sprung verholfen."
werdegang
 
Parallel spielte und trainierte Valeria beim damals neu eingeführten DFB Stützpunkt unter der Leitung von Ewald Schmid und debütierte mit 14 Jahren 2005 in der U15 Nationalmannschaft bei einem Länderspiel gegen die Niederlande in Utrecht. Valeria musste nicht lange warten, bis die ersten Bundesliga Clubs bei ihr anklopften.

Im Abschlussjahr der Realschulzeit spielte Valeria noch eine Saison bei den B-Jugendlichen des VfB Friedrichshafen.
 
Im jungen Alter von 16 Jahren folgte Valeria dem Ruf der Bundesliga und wechselte in der Saison 2007/2008 zum SC Freiburg. „ Am liebsten wäre ich schon eine Saison früher nach Freiburg gewechselt, aber der Sprung in eine komplett andere Welt, ganz von zuhause weg, war dann auch ein Jahr später schon eine grosse Herausforderung für mich. Doch die Chance meinen Kindheitstraum zu verwirklichen, wollte und musste ich auch wahrnehmen."
Gleich in ihrer ersten Saison wurde Valeria als jüngste Spielerin im Kader des SC Freiburg zur Stammspielerin. Nach drei Bundeligajahren im Trikot des SC Freiburg spielt Valeria ab der Saison 2010/2011 für den 7-fachen Deutschen Meister 1. FFC Frankfurt. In den DFB Nachwuchsmannschaften bringt Valeria es mittlerweile auf über 55 Länderspiele.
 
Nach dem dritten Platz bei der U-19 EM in Mazedonien und dem Gewinn der U-20 WM 2010 in Deutschland ist es Valerias nächstes Ziel eine erfolgreiche Bundesliga Saison 2010/2011 mit dem 1. FFC Frankfurt zu spielen.